Zucchini Tortillas
Zucchini Tortillas

Zucchini Tortillas

Wie geht es Ihnen mit dem Kochen? Gehören Sie zu den leidenschaftlichen Köchen, die Entspannung finden in dieser Tätigkeit? Oder eher zu jenen, die es einfach tun um ein Essen auf den Tisch zu bringen? Oder kochen Sie gar nicht?

Nun, ich bin keine begnadete Köchin. Gleichzeitig koche ich sehr viel. Es ist mir wichtig, dass meine Familie viel Gesundes zu sich nimmt. Es muss also einfach sein, und viel Gemüse enthalten. Mit zwei Kindern im Alter von 3 und 5 kein einfaches Unterfangen.

Also tue ich sehr häufig was viele Eltern tun, ich „verstecke“ das Gemüse sehr geschickt. Mit den Zucchini Tortillas bin ich diesbezüglich jedes Mal besonders erfolgreich. Diese Tortillas sind eine Alternative zu herkömmlichen Weizentortillas, die nicht nur wahnsinnig gut schmecken, sondern auch nur so strotzen vor gesunden Zutaten. Sie sind sehr einfach zu machen und kinderfreundlich sind sie obendrein. Was will man mehr? 😉

Das Originalrezept stammt übrigens von Dr. Josh Axe.

 

Zutaten

 

Für die Tortillas:

  • 4 mittelgroße Zucchini
  • 170 g Pfeilwurzelstärke oder Tapiokastärke (Kartoffelstärke wäre auch okay)
  • 50 g Kokosmehl
  • 3 Eier
  • 1 TL Paprikapulver
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 1 TL Salz
  • Etwas Pfeffer
  • Etwas Chilipulver, optional

Für die Fülle bzw. den Belag, zum Beispiel:

  • Guacamole
  • Avocado
  • Blattsalat
  • Gewürfelte Tomaten
  • Gewürfelte Paprika

 

Zubereitung

 

Heizen Sie den Backofen auf 180 °C vor. Waschen und reiben Sie die Zucchini.

Der nächste Schritt ist sehr sehr wichtig: Geben Sie die geraspelten Zucchini in ein Küchentuch und wringen es aus bis fast keine Flüssigkeit mehr im Gemüse ist. Den Zucchinisaft benötigen Sie nicht mehr, er kann aber gerne getrunken oder in einem vitalstoffreichen Smoothie weiterverwendet werden.

 

 

MerkenMerken

Fügen Sie die Pfeilwurzelstärke, das Kokosmehl, die Eier und die Gewürze hinzu, und vermengen alles.

Belegen Sie ein Backblech mit Backpapier und machen Sie kleine Zucchini-Häufchen darauf, welche Sie mit den Fingern zu Fladen niederdrücken. Die Größe bleibt Ihnen überlassen. Wir machen manchmal ganz kleine „Tacos“, manchmal aber auch größere „Fajitas“.

Nun backen Sie die Fladen 40 Minuten lang.

Und schon sind sie fertig, die Zucchini Tortillas. Jetzt können sie gefüllt oder belegt werden.

Unser Großer (5-jähriger) mag sie als Pizza, also belegt mit allerhand Zutaten, aber ohne sie zu falten (bei ihm darf außerdem Sauerrahm nicht fehlen). Und der Kleine (3-jährige) isst sie überhaupt nur so, ohne Belag oder Fülle – und nennt sie Pizza. Auch gut, es gibt Schlimmeres 😉

Mein Mann und ich machen Tacos daraus. Belegen die Tortillas mit gewürfeltem Gemüse, Salat, selbstgemachter Guacamole und Avocadoscheiben. Gerne auch mit Hühnerfiletstreifen (wobei es dann nicht mehr vegetarisch ist). Der Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt.

Guten Appetit!

 

Was kochen Sie wenn Sie das Ziel haben, Gemüse zu „verstecken“? Und falls Sie die Zucchini Tortillas nachkochen – wie sind sie gelungen? Ich freue mich über Ihren Kommentar.

Teilen Sie diesen Beitrag in Ihrem Netzwerk

Mag. Klaudia Schuh

Kreutzergasse 1, 3400 Klosterneuburg

+43 650 535 77 08
office@klaudiaschuh.at